Wirbelsäulentherapie nach Dorn und Breuss-Massage

Bei der Wirbelsäulentherapie nach Dorn handelt es sich um eine einfühlsame, jedoch sehr wirksame manuelle Therapie zur Entlastung von Wirbelsäule und Gelenken. Diese werden - unterstützt durch eine leichte Bewegung - so korrigiert, wie es der natürlichen Position und Körperstatik entspricht. Dabei werden auch eine häufig vorhandene Differenz der Beinlängen und der dadurch verursachte Beckenschiefstand behoben.

Dorn und Breuss-Massage Hameln

Die beteiligte Muskulatur entspannt sich und kann zu ihrem natürlichen Bewegungsablauf zurückfinden. Unterstützt wird dieser Prozess durch das Lösen von sog. Triggerpunkten (lokale muskuläre Schmerzpunkte), die zusätzlich eine Ursache von Schmerzen sein können und oft auch in entfernte Bereiche ausstrahlen.

Das Ziel der Dorn-Behandlung ist die Wiederherstellung der gesunden Statik und Funktion des gesamten Bewegungsapparates. Darüber hinaus wirkt sie sich durch die aus dem Wirbelkanal austretenden Nerven und deren Bezug zu den vegetativen Anteilen des Nervensystems sehr positiv auch auf funktionale Störungen der inneren Organe aus.

Die Dorn-Behandlung wird in der Regel in Verbindung mit der Breuss-Massage durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine sanfte, energetische Rückenmassage, die in keiner Weise mit einer klassischen Massage vergleichbar ist.
Die Breuss-Massage erzielt eine tiefe körperliche und seelische Entspannung. Das naturbelassene Johanniskrautöl, welches dabei zum Einsatz kommt, fördert insbesondere eine nachhaltige Regeneration der Bandscheiben.

Dorn und Breuss-Massage Hameln

Je nach Bedarf wird die Breuss-Massage vor oder nach der Dorn-Behandlung durchgeführt. Auch eine alleinige Anwendung in therapiefreien Intervallen ist möglich. In Verbindung mit den Blütenessenzen oder REIKI wird durch die Breuss-Massage ein tief wirksamer Stressabbau erreicht.





Reflexzonen – die „Landkarte des Körpers“

Reflexzonentherapie Hameln

Eine sinnvolle Ergänzung zur manuellen Behandlung nach Dorn-Breuss ist die Reflexzonentherapie.

Durch festen Daumendruck (angepasst an das individuelle Empfinden des Patienten!) werden die Reflexzonen auf der Fußsohle, dem Fußrücken sowie im inneren und äußeren Knöchelbereich nacheinander behandelt.

Ziel dieser Behandlung ist es, Stauungen zu beseitigen, die Durchblutung im gesamten Körper zu verbessern und damit die Ausscheidung von Giftstoffen zu fördern. Belastete Organe können gezielt in ihrer Funktion gefördert werden.

Auf diese Weise trägt die Fußreflexzonentherapie zur Schmerzlinderung bei und unterstützt nachhaltig den natürlichen Heilungsprozess.